/** * Facebook-Plugin */

Danke! 13. Enduro-Challenge in Lichtenberg

Die Enduro-Challenge Lichtenberg hat sich zu einer festen Größe in der Motorrad-Geländesport-Szene entwickelt. Mit 204 Teams á 2 Fahrern war das Starterfeld am Samstag Nachmittag wieder proppenvoll.

Für alle galt es zunächst, in vier Stunden möglichst viele Runden auf dem zwölf Kilometer langen Geländekurs abzuspulen. Die Strecke hielt dabei allerlei Leckerbissen parat, welche die Herzen bei Fahrern und Zuschauern gleichermaßen höher schlagen ließen: Kernige Steilauffahrten, knifflige Waldpassagen, die legendäre Kuhstall-Durchfahrt, eine äußerst rutschige Steilabfahrt und am Ende noch ein anspruchsvoller Parcours über Felsen, Holzstämme und Betonschwellen – alles erforderte viel Geschick und fahrerisches Können.

Vor der Herausforderung für die Enduropiloten hatte es wie aus Eimern geregnet und die Bedingungen zusätzlich erschwert. Auch wenn die Rundenzeiten etwas darunter litten, sind wir froh, dass alle Teilnehmer besonnen gefahren sind und es keine Schwerverletzten gab.

Am besten kam das Duo Michel Lang und Marvin Poller über die Runden, gefolgt von Louis Richter und Bastian Streit, die neben neun weiteren Teams zehn Runden schafften.

Doch damit nicht genug: Auf die besten 16 Duos wartete am Abend der sogenannte Epilog, der auf dem Hindernis-Parcours im Start-Ziel-Areal ausgetragen wurde. Hinter dem Gewinner-Duo Richter/Streit, das sich zudem über 500 Euro Preisgeld freuen durfte, belegten Eddie Findling/Sebastian Stube sowie Kai Halbauer/Marc Wulf die Plätze 2 und 3.

Die ganz jungen Fahrer, die vom Regen am meisten betroffen waren, konnte das Wetter ebenfalls nicht stoppen. 16 Junior-Piloten zwischen vier und zwölf Jahren gaben im Bambinilauf ordentlich Gas, was mit Pokalen, Medaillen und Präsenten belohnt wurde.

Unser Fazit des gesamten Tages: Unser Plan, dass die Kinder vormittags fahren, der Vater nachmittags – und die Mutter kräftig anfeuert ist voll aufgegangen. So war es ein toller Tag für die ganze Familie. Wir haben bisher nur positive Resonanz sowohl von den Zuschauern als auch von den Fahrern bekommen. Konditionell stießen zwar viele an ihre Grenzen, aber es würde ja keine Challenge sein, wenn es eine Kaffeefahrt wäre.

Wir – die Organisatoren der Enduro Challenge Lichtenberg – möchten uns auf diesem Wege bei allen Teilnehmern für ihre Fairness, bei den Zuschauern für ihr zahlreiches Erscheinen und nicht zuletzt bei den vielen Helfern für ihr Engagement bedanken!

Wir hoffen, dass es noch viele Jahre so weiter geht.

Der Vorstand des „Enduro Lichtenberg e.V.“ und das gesamte Team